Newsletter 2015/41

Moin, moin,

 

Mit dem Newsletter informiert die Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel über Themen aus dem Gemeindeleben. Gerne können Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte weiterleiten, die ihn unter (bitte anklicken:)
www.ev-kirche-varel.de/aktuell/newsletter.html
abonnieren können.

 

Die Themen heute: 

  • Gottesdienste an diesem Wochenende
  • Zugvogeltage: Freitag Gottesdienst mit dem Bischof
  • Erster Kinderkirchenführer in der Schlosskirche
  • Flüchtlinge: Vareler Tafel benötigt Spenden
  • Gemeindekirchenrat tagt an diesem Donnerstag
  • Elke Andrae berichtet über ihren Pilgerweg

Die Gottesdienste:
Varel, Schlosskirche:
 10 Uhr, Gottesdienst, Pfarrer Martin Kubatta
Obenstrohe, St.-Michael-Gemeindehaus: 10 Uhr, Pfarrer i. R. Johannes Rieper
Büppel, "Die Arche": Sonnabend, 17. Oktober, 14.30 Uhr, Rosenberger Erntedankfest; Sonntag, 18.Oktober, 10 Uhr, Gottesdienst mit Taufen und Tauferinnerung

Anlässlich der 7. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer feiert Bischof Jan Janssen an diesem Freitag, 16. Oktober, um 18 Uhr im Welterbeportal Dangast einen Gottesdienst unter dem Motto „O hätte ich Flügel!“ (Psalm 55,7). Der Gottesdienst wird gemeinsam gestaltet von Lektorinnen und Lektoren sowie Musikerinnen und Musikern aus der Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel. Peter Südbeck, Leiter des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, wird im Gottesdienst ein Grußwort sprechen.
In der Bibel gebe es viel Ornithologisches zu entdecken, erklärt Bischof Jan Janssen. Die Bibel zeige zudem viel Sinn für die Artenvielfalt, für die Eigenarten der Vögel und für das Miteinander der Verschiedenen. Davon können die Menschen lernen. „So gehört zum Geschöpfsein auch das Unterwegsbleiben. Manchmal scheint mir der mitteleuropäische moderne Mensch in unseren Gefilden das einzige Geschöpf zu sein, das meint, an einem festen Platz für alle Zeit und Ewigkeit bürgerlich siedeln, sein Nest bauen und bleiben zu können“, so Bischof Janssen. „Wir müssen beweglich bleiben. Und wir alle – wenn wir uns unserer Entwicklungsgeschichte einmal aussetzen – dürfen erkennen, dass wir Wandervögel, Zugvögel, also Geschöpfe mit Migrationshintergrund sind und bleiben.“
Das Engagement für die Artenvielfalt sei unverzichtbar sowohl an der Küste und im Moor, in den Gärten und auf den Weiden und in der Landwirtschaft. „Unsere Natur braucht den nachhaltigen Einsatz der Vielen, die sich in Naturschutzbünden und Vogelschutzvereinen engagieren – Ihnen sei dafür Dank gesagt!“, so der oldenburgische Bischof.
Der Gottesdienst wird am 16. Oktober, 18 Uhr, im Welterbeportal Dangast, Edo-Wiemken-Str. 61, 26316 Dangast, gefeiert. Veranstalter sind das Nationalpark-Haus Dangast, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg und die Nationalparkverwaltung.

Zum ersten Mal wird die Vareler Schlosskirche in einer Publikation für Kinder beschrieben und auf kreative, spielerische Weise für Kinder erklärt. Die Vareler Lektorin und Autorin Christiane Boos hat diese Publikation im Dialog mit ihren Enkelkindern entwickelt. Zeichnungen der Kinder illustrieren den Text.
"Die Fledermäuse von Sankt Petrus"; ein Kirchenführer für Kinder, 24 Seiten, 3,50 Euro, erhältlich in der Vareler Schlosskirche.

Die Vareler Tafel - sie steht in Trägerschaft unserer Ev.-luth. Kirchengemeinde - unterstützt auch zahlreiche Flüchtlinge. Und es werden immer mehr. Die Tafel ist daher dringend auf Spenden angewiesen. Willkommen sind Geldspenden ebenso wie Lebensmittelspenden. Und auch weitere Helfer/innen, die sich hier ehrenamtlich engagieren und damit auch ihren Beitrag zur Integration leisten wollen, sind gerne gesehen. Die Vareler Tafel versorgt in jeder Woche gut 250 Haushalte mit Lebensmitteln. Mehr als 40 Ehrenamtliche setzen sich für die gute Sache ein und sorgen gleichzeitig dafür, dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden, sondern dort landen, wo sie hingehören: Auf dem Tisch. Weitere Infos: Anita Osterloh, Tel. Varel 2726 oder http://www.ev-kirche-varel.de/diakonisches/vareler-tafel/kontakt-spenden.html

Der Gemeindekirchenrat tagt an diesem Donnerstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus am Schlossplatz. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Wahlen zum Vorsitz in diesem Gremium, die Flüchtlingssituation in Varel sowie Umweltprogramme.

66 Tage lang war Varels frühere Pastorin Elke Andrae auf dem Pilgerweg von Le Puy nach Santiago de Compostela unterwegs. Von ihren Erfahrungen und Erlebnisssen auf den 1500 Kilometern berichtet sie an diesem Donnerstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr in der Alten Kirche an der Osterstraße. Der Eintritt ist frei.

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel | Schlossplatz 3 | 26316 Varel | Tel.: 04451-9662-19| E-Mail: kirchenbuero@No Spamev-kirche-varel.de | www.ev-kirche-varel.de

Spendenkonto: LzO, IBAN DE71 2805 0100 0052 4000 17, BIC SLZODE22