Zur Geschichte der Schulen im Pfarrbezirk Büppel

1731 gibt es in  Jethausen bereits eine so genannte Nebenschule des Kirchspiels Varel. Der Unterricht findet anfangs in Privaträumen statt. Um die Mitte des 18. Jahrhunderts wird ein Lehrerwohnhaus mit einer Schulklasse errichtet. 1801 werden 40 Kinder unterrichtet, 1839 63 Kinder.


Zu viele Reparaturen am Schulhaus machen 1849 einen Neubau nötig. 1855 werden in der einklassigen Schule 95 Kinder unterrichtet. Schließlich wird die Schule 1908 durch einen Umbau zweiklassig. Nach dem 2. Weltkrieg gibt es zunächst Schichtunterricht. So stehen 1949 für drei Klassen mit insgesamt 190 Kindern nur die zwei Klassenräume zur Verfügung. Nach Einführung der Mittelpunktschulen wird die Schule 1974 aufgelöst.

 

Schon ab 1766 werden in Neuenwege Kinder unterrichtet. Der Unterricht findet zunächst nur im Winter statt und zwar in Privaträumen. 1839 wird ein einklassiges Schulgebäude erstellt. Als 1866 bereits 120  Kinder die Schule besuchen, wird 1867 schließlich ein zweiter Klassenraum angebaut. 1890 ist die Schülerzahl auf 150 angewachsen. Der starke Zuwachs macht 1896 den Anbau eines dritten Klassenraumes notwendig. Mit der Einführung der Mittelpunktschulen wird die Schule 1968 geschlossen.

 

Die Büppeler Kinder besuchen bis 1885 die Nachbarschulen, der größte Teil die Schule in Obenstrohe. Dann wird eine Schule mit zwei Klassenräumen gebaut. Die 70 Kinder werden aber von einem Lehrer in einem Klassenraum  unterrichtet.


Der zweite Klassenraum wird von 1903 bis 1910 von einer einklassigen „Fortbildungsschule“ (= Berufsschule) genutzt. Hier werden Handwerkslehrlinge in Deutsch, Rechnen, Gewerbekunde, Buchführung und Zeichnen weitergebildet.


1914 wird die Schule mit 76 Schülern zweiklassig. Als 1945 die Schülerzahl auf über 150 steigt, werden drei Klassen im Schichtunterricht  in den zwei Kassenräumen betreut. 1954 wird die Schule erweitert, es entstehen 3 neue Klassenräume. 1967 wird ein weiterer Neubau mit 5 Klassenräumen eingeweiht. Die Büppeler Schule wird jetzt als einzügige Mittelpunktschule mit den Jahrgängen 1 bis 8 geführt. Ab 1975 ist die Büppeler Schule eine zweizügige Grundschule. Von 1972 bis 2002 hat die Schule auch eine Vorklasse.

 

Rosenberg erhält 1914 eine zweiklassige Grundschule. Sie wurde 1966 im Zuge der Schulreform geschlossen.

 

Gerold Ostendorf

Nächste Gottesdienste

17.8., 9h, Einschulungs-
               gottesdienst

 

18.8., 18h, Abendkirche Taizé
                 mit Abendmahl

 

1.9., 10h, Familiengottesdienst
               zur Tauferinnerung 
               mit Kinderkantorei

 

15.9., 18h, Abendkirche Taizé

 

6.10., 10h, Gottesdienst zum
                 Erntedankfest mit
                 Arche-Chor, 
                 Kinderkirche

 

20.10., 18h, Abendkirche Taizé

 

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel | Schlossplatz 3 | 26316 Varel | Tel.: 04451-9662-19| E-Mail: kirchenbuero@No Spamev-kirche-varel.de | www.ev-kirche-varel.de

Spendenkonto: LzO, IBAN DE71 2805 0100 0052 4000 17, BIC SLZODE22