Pilotprojekt Öko-faire Beschaffung

Tagtäglich häufen sich Berichte über ökologische Katastrophen, die Auswirkungen des globalen Klimawandels und soziale Missstände. Wir wissen, dass sich Rohstoffe - allen voran Erdöl - immer weiter verteuern. Weltweit verzeichnen wir einen Preisanstieg von Grundnahrungsmitteln, der in vielen Entwicklungsländern die Ernährungssituation weiter verschlechtert hat. Politische Lösungen für diese Probleme lassen auf sich warten oder kommen nur sehr schleppend voran. Als Christen sind wir überzeugt, dass wir diesen Missstände entgegensteuern müssen. Wir glauben, dass es unser Auftrag ist, die Schöpfung zu wahren und dass alle Menschen Ebenbilder Gottes sind, denen ein Leben in Würde, in Frieden und Gerechtigkeit zugedacht ist.

 

Wenn wir diese Überzeugungen ernst nehmen, haben sie direkte Konsequenzen für unser tägliches Handeln. Denn unsere alltäglichen Kaufentscheidungen und unser Konsumverhalten haben direkte Auswirkungen auf andere Menschen und die Umwelt, bei uns zu Hause aber auch global: Unsere Kleidung und viele elektronische Geräte werden in Asien produziert; Schnittblumen stammen häufig aus Südamerika oder Afrika; Natursteine wie z.B. Grabsteine werden in vielen Fällen in Indien oder China abgebaut. Leider lassen die Arbeitsbedingungen und Umweltstandards in diesen Ländern häufig zu wünschen übrig.

 

Das Projekt „Zukunft einkaufen“, das ich seit September vergangenen Jahres im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven betreue, möchte uns motivieren, unsere christlichen Überzeugungen auch in unserem Alltag umsetzen. Denn unsere täglichen Kaufentscheidungen tragen dazu bei, wie sich die Zukunft entwickelt. Auch wenn ein bewussterer Einkauf nicht alle Probleme lösen wird, können wir doch als Kirche und als private Konsumenten Vorbild und Motor des Wandels werden. Das ist keine übertriebene Aussage, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Kirche in Deutschland eine wichtige Institution ist: Zum einen verfügt die Kirche mit allen ihren Gemeinden und Einrichtungen über ein nicht zu verachtendes finanzielles Kapital.

 

Die evangelische und katholische Kirche in Deutschland geben zusammen jährlich schätzungsweise 60 Milliarden Euro aus. Zum anderen erreichen wir mit unserer Arbeit viele Menschen in unseren Gemeinden und darüber hinaus. Wenn wir uns als Kirche unserer Marktmacht und unseres Einflusses bewusst werden, dann können unsere Kaufentscheidungen viel bewirken und die Idee des Projektes kann weite Kreise ziehen. Der Gemeindekirchenrat in Varel hat sich für eine Teilnahme an einem Pilotprojekt entschieden. Eine Projektgruppe in Varel wird in naher Zukunft die Arbeit aufnehmen und zunächst die jetzige Praxis der Beschaffung in Ihrer Gemeinde analysieren:

 

Wie viel Geld haben wir für Blumen, Bürobedarf und Putzmittel ausgegeben? Welche Produkte haben möglicherweise in ihrer Produktion, Verwendung oder Entsorgung negative ökologische oder soziale Auswirkungen? Wenn all diese Fragen beantwortet sind, können wir besser erkennen in welchen Bereichen Verbesserungsbedarf besteht. Die Umsetzung unserer Ideen für ein ökologisches und sozial verantwortliches Einkaufen erfolgt dann Schritt für Schritt. Selbstverständlich spielen die finanziellen Mittel Ihrer Gemeinde immer eine wichtige Rolle. In den kommenden Jahren soll das Projekt in allen Gemeinden und Einrichtungen des Kirchenkreises umgesetzt werden.

 

Unsere Erfahrungen hier in Varel werden anderen Gemeinden in unserem Kirchenkreis, später aber auch darüber hinaus, eine große Hilfe sein. Eine Bitte zum Schluss: Als Gemeindeglied kennen Sie Ihre Gemeinde in ihrem alltäglichen Betrieb. Vielleicht ist Ihnen während Ihrer Besuche in den Räumen der Gemeinde schon etwas aufgefallen, was Sie aus ökologischer oder sozialer Sicht gerne verbessern möchten. Bitte lassen Sie es uns wissen. 

 

Marie Halbach

 

Kontakt

Projekt „Zukunft Einkaufen“

Ev.- luth. Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven

Regionale Dienststelle Friesland-Wilhelmshaven
Olympiastr. 1
26419 Schortens
04421 - 77449 - 2671

E-Mail: Zukunfteinkaufen@No Spamkirche-am-meer.de

 

Aktuelle Termine

Gottesdienste
 

Sonntag, 15. September 2019
10 Uhr

Schlosskirche Varel

St. Michael-Gemeindehaus, Obenstrohe

 

18 Uhr

Gemeindehaus Die Arche, Büppel
 

 

Umwelt "Grüner Hahn"

Ev. Kirchenbüro

Öffnungszeiten
Mo-Mi: 9.00-12.00 Uhr
Do: 15.00-17.00 Uhr
Fr: 9.00-12.00 Uhr    

Tel.: 04451-96 62-19
Fax: 04451-96 62-27
kirchenbuero@ev-kirche-varel.de

Newsletter

kostenlos abonnieren ...

 

Offene Schlosskirche

1.11. – 31.3.
dienstags – freitags

11.00 Uhr – 16.00 Uhr

1.4. – 31.10.
dienstags bis sonntags
11.00 Uhr – 16.00 Uhr

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel | Schlossplatz 3 | 26316 Varel | Tel.: 04451-9662-19| E-Mail: kirchenbuero@No Spamev-kirche-varel.de | www.ev-kirche-varel.de

Spendenkonto: LzO, IBAN DE71 2805 0100 0052 4000 17, BIC SLZODE22