„Faire Blumen“ im Handel

Konfi-Collage D´moor

2011 haben wir in Deutschland eine Milliarde Blumen importiert. Doch wo kommen all diese Blumen eigentlich her? Wussten Sie, dass viele Schnittblumen, die Sie beim Blumenhändler oder aus dem Supermarkt gekauft haben, möglicherweise viele tausend Kilometer gereist sind? Die meisten Blumen und Pflanzen werden auf den niederländischen Blumen-Börsen europaweit verkauft. Doch importieren die Niederlande einen Großteil der Schnittblumen aus Ländern wie Kenia, Äthiopien, Ecuador, Kolumbien Südafrika, Sambia und Simbabwe und verkaufen sie dann innerhalb der EU und auch nach Deutschland. Die kenianischen Blumen machen zum Beispiel und 50% der deutschen Schnittblumen-Importe aus. Warum ist das so? Die meisten gehandelten Schnittblumen brauchen ein warmes Klima und täglich mindestens zehn Stunden Sonne. Zudem sind in den jetzigen Produktionsländern die Arbeitsschutz- und Umweltstandards sehr niedrig. So lohnt sich die Auslagerung der Plantagenproduktion. Es sind vor allen Dingen Frauen, die auf den Plantagen arbeiten und vor dem Umgang mit Pestiziden oft nicht geschützt sind. Blumenplantagen sind ebenso verantwortlich für enorme Umweltschäden. Um Blumen für den Verkauf zu ziehen, werden enorme Mengen von Dünger und Pflanzenschutzmitteln eingesetzt.

 

Das Projektteam „Zukunft einkaufen“ in Varel macht sich Gedanken, wie wir in Zukunft mit dem Blumeneinkauf der Kirchengemeinde verfahren. Wir wollen uns entschieden gegen diese Missstände wenden. Müssen wir denn wirklich Blumen kaufen, wenn im Sommer unsere Gärten davon überquellen? Vielleicht gibt es in unserer Kirchengemeinde SpenderInnen, die gerne Blumen aus ihrem Garten anbieten können. Mittlerweile gibt es auch fair gehandelte Blumen. Sie tragen das gleiche Logo wie der bekannte fair gehandelte Kaffee oder Schokolade und garantieren damit einen fairen Lohn, angemessene Arbeitsbedingungen und vor allen Dingen Schutz im Umgang mit Pestiziden. Achten Sie doch bei Ihrem nächsten Einkauf im Supermarkt einmal darauf, ob Sie fair gehandelte Rosen entdecken. Folgende Supermärkte führen bereits faire Rosen: Netto, Niedrigpreis (NP), Penny, Edeka, Kaufland, Lidl, Real und Rewe. Auch Floristen haben manchmal faire Blumen mit in ihr Sortiment aufgenommen. Fragen Sie doch einmal nach bei Ihrem nächsten Besuch.

Aktuelle Termine

Gottesdienste
 

Umwelt "Grüner Hahn"

Ev. Kirchenbüro

Öffnungszeiten
Mo-Mi: 9.00-12.00 Uhr
Do: 15.00-17.00 Uhr
Fr: 9.00-12.00 Uhr    

Tel.: 04451-96 62-19
Fax: 04451-96 62-27
kirchenbuero@ev-kirche-varel.de

Newsletter

kostenlos abonnieren ...

 

Offene Schlosskirche

1.11. – 31.3.
dienstags – freitags

11.00 Uhr – 16.00 Uhr

1.4. – 31.10.
dienstags bis sonntags
11.00 Uhr – 16.00 Uhr

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel | Schlossplatz 3 | 26316 Varel | Tel.: 04451-9662-19| E-Mail: kirchenbuero@No Spamev-kirche-varel.de | www.ev-kirche-varel.de

Spendenkonto: LzO, IBAN DE71 2805 0100 0052 4000 17, BIC SLZODE22